Skvělá recenze v Süddeutsche Zeitung

18. 2. 2019

Herkulessaal, Mnichov

SZ.png

"Die erste Geigerin Veronika Jarůšková erwies sich mit traumhaft schönem Ton als wunderbare primaria inter pares, die oft zu Recht führte. Einen gewichtigen Anteil an der bei aller Schwermut und Dichte der Faktur großen Durchsichtigkeit hatten freilich der zweite Geiger Marek Zwiebel, der Bratschist Jiří Kabát und vor allem Cellist Peter Jarůšek. Er war es auch, der beim Streichquintett op. 111 von Johannes Brahms zu Beginn mit großer Verve und Musikantentum den Ton angab und vor allem den ausgelassenen ersten Satz prägte. Zu seinen ehemaligen Kollegen hinzugekommen war Pavel Nikl, einst Bratscher des Quartetts. Und wieder konnte man in jeder Abschattierung eines Akkords, in allen fein austarierten Steigerungen hören, wie genau aufeinander abgestimmt hier musiziert wurde. Ein Satz aus Antonin Dvořáks Es-Dur-Quintett war Verheißung auf ein hoffentlich baldiges Konzert mit dem ganzen Werk."

Süddeutsche Zeitung, 14. 2. 2019

Celá kritika ZDE.

 

Všechny novinky